Curriculum Kinder- und Jugendzahnheilkunde

Das APW-Curriculum Kinder- und Jugendzahnheilkunde der DGKiZ ist in Deutschland das Flaggschiff unter den postgraduaten Fortbildungen in unserem Fachbereich. Diese geschlossene Kursreihe umfasst insgesamt 150 Fortbildungsstunden, die in zehn Wochenendkursen abgehalten werden, endet nach einem erfolgreichen Abschlussgespräch mit dem „Zertifikat für Kinder- und Jugendzahnheilkunde“.

Seit dem 1. Curriculum im Jahre 2002 haben inzwischen über 500 Zahnärztinnen und Zahnärzte diese Zusatzausbildung absolviert und sind als zertifizierte DGKiZ-Mitglieder in unserem Online-Suchdienst eingetragen.

 

 

Ausführlichere Informationen zum Curriculum Kinder- und Jugendzahnheilkunde finden Sie auf der Homepage der APW.


 

Kurzbeschreibung der einzelnen Module:

WK 1
Fotodokumentation und Bildverarbeitung, Anamnese, allgemeine und spezielle Diagnostik
WK 2
Psychologie des Kindes
WK 3
Prävention
WK 4
Restaurative Therapie
WK 5
Endodontologie und prothetische Maßnahmen
WK 6
Notfälle, Schmerzausschaltung
WK 7
Überwachung der Gebissentwicklung
WK 8
Traumatologie, Chirurgie, Parodontologie
WK 9
Behindertenbetreuung und Praxisorganisation
WK 10
Abschlussgespräche

 

Falldokumentationen:

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Abschlussgespräch ist die schriftliche Vorlage von drei komplexen Behandlungsfällen, wobei nur ein Fall eine ITN-Sanierung sein darf. Die Behandlungsmaßnahmen müssen nachvollziehbar dokumentiert und beurteilbar sein und dürfen den aktuellen wissenschaftlichen Empfehlungen nicht widersprechen.

Richtlinien zur Falldokumententation

 

Fallberichte:

Fall 1 – Endodontische Behandlung eines Dens invaginatus vom Typ II
Fall 2 – Konservierende Restauration von Zähnen mit Schmelzhypoplasien
Fall 3 – Orale Rehabilitation eines Kindes mit einer Oberkieferprothese
Fall 4 – Prothetische Rehabilitation eines Patienten mit Oligodontie

 

Rezertifizierung:

Im Sinne einer langfristigen Qualitätssicherung ist nach einen Zeitraum von 5 Jahren zur Aufrechterhaltung der Zusatzqualifikation eine Rezertifizerung erforderlich.

Für das Anschlusszertifkat ist der Nachweis von 250 Fortbildungspunkten innerhalb von fünf Jahren ab dem Zeitpunkt der letzten Zertifikation zu erbringen.
Diese sollen überwiegend durch Teilnahme an Kinder- und Jugendzahnheilkunde orientierten Fortbildungen und Tagungen erzielt werden. Antragsformular zur Rezertifizierung Die genauen Bestimmungen für die mögliche Zusammensetzung der Fortbildungspunkte sowie den Vordruck zur Auflistung der Fortbildungen erhalten Sie unter: http://www.apw-online.de/re-zertifizierung

Die ausgefüllten Formulare schicken Sie bitte gemeinsam mit den Kopien aller Teilnahmebestätigungen und Fortbildungsnachweise an den Fortbildungreferenten der DGKiZ, dem die Beurteilung/Anerkennung der eingereichten Fortbildungspunkte obliegt.
Für die Rezertifizierung incl. einer DinA3 Urkunde des Anschlusszertifkats ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 150,-- Euro bei der APW zu entrichten.