Misserfolge in der Kinderzahnmedizin

Dr. Richard Steffen, Dr. Nicola Meißnerfiles/dgkiz/img/photos/051_6.png

 

Kurs Nummer:  056

 

Termin: 17. / 18. Mai 2019   (13 - 18 Uhr und 9 - 15 Uhr)

 

Veranstaltungsort: DGKiZ-Geschäftsstelle Würzburgfiles/dgkiz/img/photos/051_11.png

 

Fortbildungspunkte:  12

 

Kursgebühr: 

DGKiZ-Mitglied: 435,-- €
Nichtmitglied: 520,-- €

 files/dgkiz/img/photos/051_3.png

 

 

 

Anmeldeformular (pdf)

 Fotos: © Dr. Richard Steffen


 

 

Kursbeschreibung

 

Misserfolge gibt es in jedem Beruf. Aber wie steht es mit der Kinderzahnmedizin? Mit der Zahnmedizin oder der Medzin allgemein? Darf es hier überhaupt Misserfolge geben?

 

files/dgkiz/img/photos/051_7.pngEine Studie unter Medizinstudenten im Fachbereich Neurochirurgie kam zu dem Ergebnis, dass     diejenigen, die behaupteten selten Fehler zu machen, eher durch Prüfungen fielen. Diejenigen, die ihre Fehler nicht nur zugaben, sondern auch darlegten, welche Schritte sie normalerweise unternahmen, um diese Fehler künftig zu vermeiden bestanden hingegen signifikant häufiger.

 

Die alte Redensart „aus Schaden wird man klug“ scheint also zuzutreffen. files/dgkiz/img/photos/051_10.png

Winston Churchill sagte dazu, „ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst, er gibt auch anderen eine Chance“ und „es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann möglichst früh zu begehen.“

 

Die beiden Referenten sind erfahrene Kinderzahnmediziner und als KlinikerInnen schon lange im Beruf. Sie versuchen in diesem Kurs aus ihrem reichen Fundus an dokumentierten Fällen aufzuzeigen, wo überall Misserfolge im klinischen Alltag lauern können. Sei das in der Chirurgie, in der konservierenden Zahnmedizin, in der Patientenführung oder in der Planung komplexer Fälle.

An Hand von verschiedensten Beispielen aus allen Bereichen der Kinderzahnmedizin soll aufgezeigt werden, wie schnell Fehler entstehen können und wie wichtig es ist, aus diesen Fehlern zu lernen und sie als Chance zu nutzen, um beispielsweise Behandlungsprotokolle, Standards und Algorithmen zu entwickeln.

 


files/dgkiz/img/photos/051_5.png    files/dgkiz/img/photos/051_1.pngfiles/dgkiz/img/photos/051_9.png

 

 

 

 

Referenten

 

Dr. Richard Steffen, Baselfiles/dgkiz/img/photos/004_1.png

 

- Jahrgang 1957

- Schulen und Abitur in Deutschland

- 1979 eidg. Maturität in St. Gallen

- Studium der Zahnmedizin 1979 bis 1985 in Basel

- Promotion zum Dr. med.dent. in Basel. ”Wachstumstendenzen im Früh-Wechselgebiss”

- von 1986 bis 1992 zuerst Zahnarzt dann Leiter der Schulzahnklinik Amriswil

- seit 1992 eigene Praxis für Kinderzahnmedizin in Weinfelden

- seit 1998 externer Mitarbeiter bei Dr. H.van Waes (Station für Kinderzahnmedizin, Zentrum für Zahn-, Mund- und
  Kieferheilkunde der Universität Zürich)

- seit 2001 Mitglied der Fachkommission der Schweizer Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (SVK)

- seit 2005 Spezialist Kinderzahnheilkunde SVK / SSO

- seit 2006 Oberassistent und Lehrauftrag KZM Universität Zürich

- ca. 30 zahnmedizinische Veröffentlichungen

- Mitbegründer der Medcem GmbH

 

 

Dr. Nicola Meißner, Salzburgfiles/dgkiz/img/photos/015_1.jpg

 

1988 - 1993   Studium der Zahnheilkunde in Regensburg

1994 - 1998   wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Poliklinik für Zahnerhaltung und
                       Parodontologie bei Prof. Dr. G. Schmalz in Regensburg

1996               Promotion, Jahresbestpreis der DGZMK, Förderpreis der Bayerischen
                       Zahnärztekammer

1998 – 2003   in freier Praxis mit dem Schwerpunkt restaurative, ästhetische Zahnheilkunde und Kinderzahn-
                       heilkunde bei Dr. Richter, Dr. Bolz, Prof. Dr. Wachtel, Prof. Dr. Hürzeler und Dr. Zuhr in München
                       sowie in kinderzahnärztlicher Gemeinschaftspraxis bei Dr. Isabell von Gymnich in Regensburg

2002 - 2004    Curriculum „Kinderzahnheilkunde“ der Akademie Praxis und Wissenschaft

2003               Gründung der „Kinderzahnordination Salzburg“ 

Seit 2005        Vorstandsmitglied der österreichischen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde      

 

Internationale Referententätigkeit und Publikationen im Fach Kinderzahnheilkunde

Verheiratet, 2 Töchter

 

 

 

 

 

 

 

 

Kursrichtlinien

Die maximale Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kursplätze werden in der zeitlichen Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Die Mindestteilnehmerzahl des Kurses beträgt 15 Personen. Falls die Teilnehmerzahl nicht erreicht wird, werden Sie 10 Tage vorher schriftlich informiert und bereits überwiesene Kursgebühren zurückgezahlt.

 

Die Kursgebühr wird nach Erteilung eines SEPA-Mandats etwa 12 Wochen vor Kurstermin durch Lastschrift eingezogen. Wird der Kurs vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin ab dem Einzugstag bis 8 Wochen vor dem Kurstermin storniert, wird eine Bearbeitungsgebühr von 100,-- € fällig, die bei Rücküberweisung verrechnet wird. Die Stornierung eines gebuchten Kurses durch den/die Teilnehmer/in muss schriftlich erfolgen. Ab 8 Wochen vor dem Kursbeginn, sowie bei Nichterscheinen, ist die volle Kursgebühr zu bezahlen. Die Benennung eines Ersatzteilnehmers ist bis zum Kursbeginn möglich.
Falls eine Veranstaltung aufgrund "höherer Gewalt", Erkrankung des Referenten oder vergleichbar zwingenden Gründen abgesagt werden muss, werden die Teilnehmer schnellstmöglichst darüber informiert und bereits bezahlte Kursgebühren zurückerstattet.