Verhaltensführung "interessanter" Kinder

Teil 1 (Freitag): Kinder, die verweigern, schreien, schlagen oder treten

Teil 2 (Samstag): Zugang zu autistischen Kindern

Teil 3 (Samstag): Dormicum-Sedierung

 

Dr. Sabine Rienhoff, Dr. Jan Rienhoff, Hannover

 

- Teamkurs - 

 

Kurs Nummer:  029

 

Termin: 03./04. Februar 2017   (13 - 18 Uhr und 9 - 15 Uhr)

Veranstaltungsort: DGKiZ-Geschäftsstelle Würzburg

 

Fortbildungspunkte:  12

Kursgebühr:

DGKiZ-Mitglied:  385,-- €
Nichtmitglied:  470,-- €
ZFA:  325,-- €
Praxisteam, DGKiZ-Mitglied:  945,-- €
Praxisteam, Nichtmitglied: 1030,-- €

 

 

 

 

 

               Praxisteam = 1 Zahnarzt/ärztin und 2 ZFA`s

 

 

 

 

Kursbeschreibung

 

files/dgkiz/img/photos/19_3.jpg

Die Behandlung von Kindern stellt für den Zahnarzt oftmals eine besondere Herausforderung dar. Kinder, die gut kooperieren, lassen sich in der Regel mit ein paar Tricks gut behandeln. Was kann man aber mit Kindern tun, die nicht wollen oder nicht können?

 

 

Teil 1: Kinder, die verweigern, schreien, schlagen oder treten

 

files/dgkiz/img/photos/19_5.jpg

An diesem Tag soll gezeigt werden, welche Methoden man hat, um auch zu denjenigen Kindern einen Zugang zu finden, die die Behandlung verweigern, aggressiv reagieren und laut schreien. Wichtig ist es dabei, die Hintergründe zu verstehen, warum die Kinder sich so verhalten, um danach eine Behandlungsallianz mit Eltern und Kindern bilden zu können.

 

 

Teil 2: Zugang zu autistischen Kindern 

 

files/dgkiz/img/photos/19_4.jpgDie Diagnose „Autismus“ wird immer häufiger gestellt, und von daher sollte man als (Kinder-) Zahnarzt darauf vorbereitet sein, diese Patientengruppe gut betreuen zu können. Auch wenn hier, ebenso wie bei "gesunden" Kindern jeder Patient anders reagiert als der vor ihm, sollen hier zunächst einmal die typischen Verhaltensweisen dieser Kinder dargestellt und dann erläutert werden, wie man einen Zugang zu ihnen bekommt.

 

 Fotos: © Dres. Sabine und Jan Rienhoff 

Teil 3: Dormicum, eine Möglichkeit zur Sedierung in der Kinderbehandlung

 

 

Referenten

 

Dr. Sabine Rienhofffiles/dgkiz/img/photos/19_2.jpg

  • 1991 Staatsexamen Zahnmedizin (Medizinische Hochschule Hannover)
  • 1992 Promotion (Medizinischen Hochschule Hannover)
  • 1999 selbständig als Zahnärztin in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Jan Rienhoff in Hannover
  • 2003 Zertifikat für Hypnose und Kommunikation 
  • 2003 Lachgasausbildung
  • 2004 Curriculums Kinder- und Jugendzahnheilkunde der APW
  • 2007 Masterzertifikat Zahnärztliche Hypnose und Kommunikation mit Schwerpunkt Kinder der DGZH
  • 2011 NLP Practitioner
  • 2013 Hypnosetrainer und Supervisor der DGZH
  • 2015 Master of Science Kinderzahnheilkunde an der Ernst- Moritz- Arndt Universität Greifswald

Dr. Jan Rienhofffiles/dgkiz/img/photos/19_1.jpg

  • 1992 Staatsexamen Zahnmedizin( Medizinische Hochschule Hannover)
  • 1999 selbständig als Zahnarzt in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Sabine Rienhoff in Hannover
  • 2003 Zertifikat für Hypnose und Kommunikation
  • 2006  Masterprüfung Kieferorthopädie an der Donau-Universität Krems (Österreich)
  • 2007 Masterzertifikat Zahnärztliche Hypnose und Kommunikation mit Schwerpunkt Kinder der DGZH
  • 2011 NLP Practitioner
  • 2013 Hypnosetrainer und Supervisor der DGZH
  • 2015 Master of Science Kinderzahnheilkunde an der Ernst- Moritz- Arndt Universität Greifswald

 

 

 

 

 

 

Kursrichtlinien

Die Kursgröße beträgt maximal 24 Teilnehmer/innen. Die Kursplätze werden in der zeitlichen Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Die Mindestteilnehmerzahl des Kurses beträgt 12 Personen. Falls die Teilnehmerzahl nicht erreicht wird, werden Sie 10 Tage vorher schriftlich informiert und bereits überwiesene Kursgebühren zurückgezahlt.

Die Kursgebühr kann entweder durch Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats oder muss bis spätestens 3 Wochen vor der Veranstaltung durch Überweisung bezahlt werden. 
Eine Stornierung eines gebuchten Kurses durch den/die Teilnehmer/in muss schriftlich erfolgen und ist nur bis 3 Wochen vor Kursbeginn möglich. Nach diesem Termin sowie bei Nichterscheinen ist die volle Kursgebühr zu bezahlen.
Falls eine Veranstaltung aufgrund "höherer Gewalt", Erkrankung des Referenten oder vergleichbar zwingenden Gründen abgesagt werden muss, werden die Teilnehmer schnellstmöglichst darüber informiert und bereits bezahlte Kursgebühren zurückerstattet.